Banzkower Mühle

Bereits im Mittelalter gab es in der Dorfmitte von Banzkow eine Wassermühle. Diese belieferte ab dem 15. Jahrhundert auch die herzogliche Küche in Schwerin mit Getreideprodukten. Um 1760 bekam Banzkow eine weitere Mühle, eine sogenannte Bockwindmühle.

Im Mittelalter wurden überall in Mecklenburg Windmühlen neu oder ausgebaut. Auch die ersten Holländerwindmühlen fanden großes Interesse bei den Müllern. So war es nur noch eine Frage der Zeit bis auch in Banzkow eine solche gebaut wurde. Nachdem die alte Wassermühle schließlich ihren Betrieb einstellte und 1872 abgerissen wurde, stellte man der Bockwindmühle eine Holländerwindmühle zur Seite. Das Besondere an ihr war und ist auch heute noch die Galerie. Über Jahrzehnte standen beide Mühlen unmittelbar nebeneinander, bis auch die Bockwindmühle 1919 abgerissen wurde.  
Die damals moderne Holländerwindmühle tat weiter ihren Dienst bis sie schließlich 1957 den Betrieb einstellte. Sie brauchte allerdings nicht das Schicksal vieler Mühlen teilen, die einfach dem Verfall preisgegeben wurden. Die damalige LPG entschloss sich 1974, die Mühle zu einem Restaurant umzubauen. Im Zuge der Neugestaltung erhielt die Mühle auch ihre Flügel wieder, allerdings nur in Form von zwei Attrappen ohne jegliche Funktion. Heute ist die Mühle in Privatbesitz, dient aber weiterhin als Restaurant. Sie ist die letzte Windmühle in der Lewitz und steht unter Denkmalschutz.

Kontaktinformationen

Banzkower Mühle


+49 (0)3861 5050


lewitz-muehle@travdo-hotels.de